Gesunde Leinsamen-Donuts: Gebacken, nicht frittiert

Gesunde Donuts mit Leinsamen backen - nicht frittiert
Kennt ihr das, wenn euch plötzlich die Lust überkommt, etwas ganz Bestimmtes zu backen? Und ihr habt wirklich keine Wahl, außer sofort loszulegen und die Zutaten für eure Leckerei schnellstmöglich zu beschaffen? So ging es mir an einem kalten und grauen Tag im Februar. Ja, ihr habt richtig gehört. So lange hat dieses Rezept in meiner Schatzkiste geschlummert. An diesem grauen Februartag habe ich mich durch den Blog Bigger Bolder Baking geklickt und bin dabei auf dieses wunderbare Rezept für gebackene Donuts gestoßen, das ich sofort ausprobieren wollte. Donuts wollte ich ja schon immer mal backen, aber mich hat das Frittieren immer abgeschreckt – das macht Arbeit und ist auch nicht gerade gesund. Ich wollte am liebsten sofort loslegen, doch es gab da zwei kleine Probleme: Ich hatte keine Eier im Haus und bei diesem schlechten Wetter wollte ich selbstverständlich auch nicht losgehen und welche kaufen. Außerdem musste der Teig über Nacht ruhen, ein unvorstellbar langer Zeitraum, denn schließlich wollte ich sie ja sofort essen.

Gesunde Donuts mit Leinsamen und dunkler Schokolade - nicht frittiertEs war also die perfekte Gelegenheit, mal etwas Neues zu probieren. Nach einer kurzen Recherche im Internet habe ich den Tipp gefunden, dass Eier beim Backen auch durch aufgequollene Leinsamen ersetzt werden können. Das klang sehr vielversprechend und Leinsamen hatte ich auch da. Die Ruhezeit zu verkürzen, traute ich mich dann aber doch nicht. Denn ich wollte auf jeden Fall richtig fluffige Donuts und gut Ding will Weile haben. Doch das Warten hat sich gelohnt. Mit dunkler Schokolade überzogen und mit Nüssen dekoriert sind die Donuts einfach ein Traum.

Gesunde Donuts mit Leinsamen und dunkler Schokolade - nicht frittiert

Gesunde Leinsamen-Donuts

Zutaten für 10 Stück

Für den Teig

200g helles Mehl und etwas mehr zum Ausrollen
90g Vollkornmehl
100ml lauwarme Milch
40g geschmolzene Butter und etwas mehr zum Bestreichen
40g Nussmus
2-3 TL Leinsamen, geschrotet
4-6 TL Wasser
frische Hefe
Honig oder Kokosblütenzucker nach Belieben
Gemahlene Vanille
Salz

Für die Dekoration

Dunkle Schokolade nach Belieben
Nüsse nach Belieben

Gesunde Donuts mit Leinsamen und dunkler Schokolade - nicht frittiert

Zubereitung

  1. Zunächst die geschroteten Leinsamen mit Wasser vermischen und mindestens 10 Minuten quellen lassen.
  2. Anschließend Mehl, Hefe und Kokosblütenzucker vermischen. (Wie viel Hefe ihr für wie viel Mehl benötigt, kann variieren und steht in der Regel auf der Hefeverpackung.)
  3. In einer zweiten Schüssel Milch, Butter, Wasser, Nussmus und die gemahlene Vanille vermengen.
  4. Die trockene Mischung in die flüssige geben und zu einem gleichmäßigen Teig kneten.
  5. Die Teigschüssel nun mit einem feuchten Tuch abdecken und einige Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
  6. Die Schüssel mit Frischhaltefolie und einem Küchentuch abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  7. Am nächsten Morgen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, kurz kneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.
  8. Mit einem Glas und einer Spritztülle oder einem Löffel Teigstücke in Donutform ausstechen.
  9. Die Teigteilchen erneut 20-30 Minuten gehen lassen.
  10. Anschließend die Donuts mit geschmolzener Butter bestreichen und bei 180 Grad für 10 Minuten backen.
  11. Den Herd nun auf 150 Grad drehen und weitere 5 Minuten backen.
  12. Nach ungefähr 15 Minuten sind die Donuts fertig und sollten noch einige Minuten auskühlen, bevor sie mit einer Glasur versehen werden.
  13. In der Zwischenzeit die Schokolade schmelzen und die Nüsse hacken.
  14. Sobald die Donuts ausgekühlt sind, mit dunkler Schokolade und Nüssen dekorieren.

Wie würdet ihr eure Donuts dekorieren? Mit Schokolade und Nüssen, mit exotischen Superfoods oder doch lieber mit klassischem Zuckerguss?

Advertisements

7 Gedanken zu “Gesunde Leinsamen-Donuts: Gebacken, nicht frittiert

    1. Hallo Sina,

      ja, sie schmecken auch nicht so süß wie herkömmliche Donuts, da sie auch viel weniger süße Zutaten enthalten. Dafür kann man dann auch schon mal zwei auf einmal essen. 😉

      Viele Grüße
      Julia

      Gefällt mir

  1. Mmmh, die sehen oft gut aus!
    Bei meinen gebackenen Donuts hab ich oft das Problem, dass sie doch eher trocken sind … darum muss dann viel klebrige Deko ran. Puderzucker find ich gut, aber süßen bunten Guss hätte ich auch mal wieder gerne.
    Ich muss wohl Donuts backen … 😉

    Gefällt mir

    1. Hallo Caro,

      wie bäckst du denn deine Donuts immer? Bei mir wird Backwerk oft trocken, wenn ich es zu lange im Ofen lasse. Mit flüssiger Schokolade sind sie sicher auch nicht ganz so trocken.

      Viele Grüße
      Julia

      Gefällt mir

      1. Hey Julia,
        von „immer“ kann keine Rede sein, ich habs erst zwei Mal probiert 😀 Ich muss wohl einfach noch ein bissche üben!

        Gefällt mir

  2. Die sehen wirklich supi-lecker aus. Von den frittierten Varianten äußerlich nicht zu unterscheiden. Und da ich mich von diesem Rezept kaum lösen kann, werde ich es am Wochenende gleich einmal ausprobieren. 🙂

    LG Katharina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s