Nachhaltig Sprachen lernen #1 Die Vokabelmindmap

Vokabelmindmap - Vokabeln effektiv lernen

Bei den meisten beginnt sie bereits in der Schulzeit im Fremdsprachenunterricht. Die Abneigung, Vokabeln stur auswendig zu lernen wird vor allem durch die zahllosen Vokabeltests gefördert, in denen es darum geht, die im Unterricht behandelten Vokabeln zu übersetzen. Doch leider ist das Vokabellernen unumgänglich, um eine Sprache richtig zu lernen und sich in dem Land und der Kultur zurechtzufinden.

In den letzten Jahren habe ich auch nach der Schule zahlreiche Sprachkurse besucht und dort lief es ganz anders. Vokabellisten gab es nur in Anfängerkursen im Lehrbuch. Aber in den Kursen für Fortgeschrittene wurden Vokabeln entweder gar nicht oder nur zu Beginn eines neuen Themas kurz mündlich besprochen. Weil die Anregung durch den Lehrer ausbleibt, lernen viele fortgeschrittene Fremdsprachenlerner selten Vokabeln.

Und kaum ist der Kurs vorbei und ihr verwendet und übt die Sprache nicht mehr, vergesst ihr mit der Zeit nicht nur die Vokabeln, sondern auch die Grammatikregeln und Rechtschreibung. Natürlich hat nicht jeder die Zeit, permanent für jede Sprache einen Sprachkurs zu belegen. Deshalb werde ich euch in den nächsten Monaten in der Serie „Nachhaltig Sprachen lernen“ meine persönlichen Tipps verraten, wie ich in meiner Freizeit vier Sprachen parallel lerne und mein Sprachniveau kontinuierlich verbessere.

Mir war es immer besonders wichtig, mein Vokabular in allen Sprachen auf dem Sprachniveau zu halten, welches ich im letzten Sprachkurs erreicht hatte. Das ist bei vier Sprachen natürlich nicht immer einfach und mit der Zeit habe ich daher verschiedene Methoden ausprobiert, um für mich persönlich die Richtige zu finden. Heute möchte ich euch einen meiner Favoriten vorstellen: Die Vokabelmindmap. Sie hat mir schon beim Spanisch- und Englischlernen gute Dienste geleistet.

Mindmaps kennt ihr sicher alle. Sie werden in allen Lebensbereichen zur kreativen Ideenfindung und zum Erschließen von Themen aller Art verwendet. Daher eignen sie sich auch ideal zum übersichtlichen Darstellen von Vokabeln zu einem bestimmten Thema.

Dazu wird zunächst das Thema mittig auf die Seite geschrieben. Rund um das Thema werden in unterschiedlichen Farben oder Farbtönen mögliche Unterthemen eingezeichnet. Um diese herum schreibt ihr anschließend alle Vokabeln mit Artikel und möglichen Endungen sowie ihrer Übersetzung. Als Grundlage könnt ihr entweder schon fertige Vokabellisten aus Lehrbüchern oder dem Internet nehmen, oder ihr wählt einfach selbst ein Thema, das für euer Lernziel wichtig ist. Dafür überlegt ihr euch Unterthemen und dazu passende deutsche Begriffe. Dann sucht ihr im Wörterbuch nach einer passenden Übersetzung und tragt sie in die Mindmap ein.

Mindmap "Im Restaurant" auf Englisch

Wenn ihr zum Beispiel Englisch lernt, weil ihr gerne nach England reisen möchtet und ihr wollt in ein typisches Restaurant gehen, wäre euer Thema « restaurant”. Mögliche Unterthemen könnten dann “starters”, “main dishes”, “desserts” “drinks” und “conversation” sein.  Einige Unterbegriffe für “drinks” könnten sein: “water”, beer”, “wine”, “soft drink”, “tea”, “coffee”, “cocktails” etc.

Da es das Ziel von Gib mir vier ist, euch beim Lernen von Fremdsprachen beim Kochen zu helfen, gibt es für alle Englischlerner unter euch im nächsten Sprachenbeitrag eine Mindmap zum Thema „Englisch lernen in der Küche“. Dort werde ich wichtige Vokabeln zur Zubereitung von Gerichten vorstellen, die euch beim Verstehen und Nachkochen der englischsprachigen Rezepte helfen.

Advertisements

8 Gedanken zu “Nachhaltig Sprachen lernen #1 Die Vokabelmindmap

  1. Hallo Julia,

    es freut mich, dass du den Tipp gleich beim Niederländischlernen umsetzen kannst. Ich habe mir mit Mindmaps alle möglichen Themen rund um Lateinamerika auf Spanisch erarbeitet. Vor allem, wenn man alles schön farbig gestaltet und die Seiten nicht zu sehr mit Vokabeln füllt, sodass es einen erschlägt, habe ich mir so viel mehr Wörter merken können. Und zum Wiederholen kurz vor der Prüfung oder einfach so zur Auffrischung zwischendurch sind die Übersichten auch ziemlich praktisch.

    Viele Grüße
    Julia

    Gefällt 1 Person

    1. Du hast ja bestimmt schon mal von Sketchnotes gehört? Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch noch hilft, wenn man zu jeder Vokabel so ein Minibildchen dazu malt. Ich bin ja eh ein visueller Lerner 🙂
      Falls du es nicht kannst, kannst du ja mal nach Sketchnotes und Diana Soriat googeln.

      Gefällt mir

      1. Liebe Julia,
        danke für den Tipp. Ich habe tatsächlich schon einmal von dem visuellen Lernen gehört und habe es vor allem im Spanisch Grundkurs benutzt, aber nur für Farben und Präpositionen, weil ich nicht so gut Freihand zeichnen kann. Dass es dazu einen Fachbegriff und Literatur gibt ist mir jedoch neu, das schaue ich mir auf jeden Fall an.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s