Fremdsprachen nebenbei verbessern – Tipps für das Sprechen

Ihr lernt gerade eine Fremdsprache und versteht das meiste, was ihr hört oder lest, aber wenn ihr selbst etwas erzählen sollt, fehlen euch die Worte? So geht es vielen, die eine Fremdsprache lernen – vor allem, wenn sie allein zu Hause lernen. Ich erlebe es selbst häufig in Sprachkursen, dass manche meiner Mitlernenden sich nie melden, wenn Fragen an die Gruppe gestellt werden und sich auch an Diskussionen im Kurs nie beteiligen. Der Grund ist oft, dass sie Angst haben, etwas falsch zu sagen oder einfach nicht die richtigen Worte zu finden.

Wer Angst vor dem Sprechen einer Fremdsprache hat, wird zwar am Anfang damit noch durchkommen, aber ab einem bestimmten Niveau geht es nicht mehr weiter. Sprachen sind nicht nur zum Hören und Lesen, sondern vor allem auch zum Sprechen da. Für alle, die auch Schwierigkeiten mit dem Sprechen von Fremdsprachen haben, stelle ich heute zwei Möglichkeiten vor, wie ihr auch ohne Sprachkurs eure Redegewandtheit verbessern könnt.

Variante 1: Teilnahme an einem Sprachenabend
Geeignet für Niveau: B1-C2

In vielen größeren Städten werden Sprachenabende angeboten, bei denen sich Menschen verschiedener Nationalitäten an einem Abend zusammensetzen und sich in verschiedenen Sprachen austauschen. Dabei geht es darum, dass sich diejenigen in kleinen Gruppen zusammenfinden, die eine bestimmte Sprache lernen und ihre Sprachkenntnisse verbessern möchten. So können sich zum Beispiel Menschen, die gerne Französisch sprechen möchten und deutsch sehr gut können mit denen an einen Tisch setzen, die sehr gut Französisch sprechen und gerne ihr Deutsch verbessern wollen. Im Laufe des Abends unterhalten sich die Teilnehmer dann abwechselnd in den beiden Sprachen, sodass jeder von dem Austausch profitieren kann. In der Regel sind diese Angebote kostenlos oder kosten nur wenig und finden regelmäßig statt.

Zu empfehlen ist diese Möglichkeit für alle, die kein generelles Problem damit haben, Fremden von sich zu erzählen. Die Themen, über die bei diesen Treffen gesprochen wird, hängen von euren Interessen und denen der Gesprächspartner ab. Meist ist es aber so, dass sich jeder erst einmal vorstellt und von sich selbst, seinem Beruf oder Studium und seinen Hobbys erzählt.

Ich war während meines dreimonatigen Sprachkurses in Spanien regelmäßig bei solchen Sprachenabenden, um mein Spanisch zu verbessern. Dort habe ich viele nette Menschen kennen gelernt und meine Ausdrucksweise sowie mein Vokabular deutlich verbessert.

Das Positive an dieser Variante ist, dass ihr sie einfach kostenlos ausprobieren könnt und jedes Mal selbst entscheiden könnt, ob ihr zu diesen Abenden geht. Es ist nicht schlimm, wenn ihr mal keine Zeit habt, denn jedes Mal trefft ihr auf neue Menschen und ihr verpasst gar nichts, wenn ihr mal nicht kommen könnt.

Variante 2: Tandempartner
Geeignet für Niveau: A2-C2

Wenn ihr nicht gerne mit Fremden über eure persönlichen Interessen sprecht, dann ist es sinnvoll, dass ihr euch einen Tandempartner sucht. Diesen könnt ihr beispielsweise in Tandemportalen im Internet finden. Dafür gebt ihr einfach eure Muttersprache an und die Sprache, die ihr lernen möchtet und anschließend könnt ihr entweder eine Anzeige veröffentlichen, in der ihr euch und die Sprachen, die ihr sprecht und lernen wollt kurz vorstellt. Ihr könnt aber auch auf bereits vorhandene Anzeigen anderer Nutzer antworten.

Der Vorteil bei dieser Variante ist, dass ihr mit eurem Tandempartner gemeinsam entscheidet, wann, wo und wie häufig eure Treffen stattfinden sollen. Mit der Zeit lernt ihr euch besser kennen und es können daraus richtig gute Freundschaften entstehen. Natürlich könnt ihr auch im Bekanntenkreis fragen, ob jemand jemanden kennt, der die Sprache sehr gut spricht, die ihr lernen wollt und Interesse an einem Tandem hat.

Vor Sprachprüfungen ist es besonders praktisch, sich kurz vorher mit jemandem zu treffen und sich die ganze Zeit in der jeweiligen Sprache zu unterhalten. Das habe ich bereits oft am Tag vor meinen Sprachprüfungen gemacht. Ich kann nur sagen, dass es sich unheimlich gelohnt hat, da ich so schon auf die Sprache eingestimmt war und es am nächsten Tag bei der Prüfung keine ganz so aufregende Situation war – und Spaß hatten ich natürlich auch dabei.

Habt ihr auch schon einmal an einem Sprachenabend oder einem Sprachtandem teilgenommen? Wie hat es euch gefallen und was hat euch besonders überrascht? Habt ihr vielleicht noch weitere Ideen, wie ihr eure Sprachkenntnisse verbessern könnt?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Fremdsprachen nebenbei verbessern – Tipps für das Sprechen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s