Französisch – Mein Traum vom C2 Niveau

En route in den französischen Alpen

Wie alles begann

Französisch lerne ich seit der 6. Klasse. Dass diese Sprache es mir angetan hatte, merkte ich schon bald und entschied mich nach fünf Jahren Französischunterricht in der Schule und zweimaliger Teilnahme an einem französischen Schüleraustausch für den Leistungskurs in der Oberstufe. An der Uni besuchte ich dann weitere Französischkurse, bis ich 2015 schließlich das C1-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) erreichte. Im selben Jahr reiste ich fünf Wochen lang durch Südfrankreich und entdeckte neben der wunderschönen Landschaft auch tolle neue Gerichte. Seitdem habe ich keinen einzigen Französischkurs mehr gemacht und kaum etwas dafür getan, meine Kenntnisse beizubehalten oder zu verbessern.

An der Côte d'Azur

Wo die Reise hingeht

Da ich die französische Sprache in den letzten Jahren sehr vermisst habe, habe ich mich dazu entschlossen, ab Oktober wieder einen Sprachkurs an der Volkshochschule zu besuchen. Denn ich habe schon seit einigen Jahren einen Wunsch, den ich viel zu lange vernachlässigt habe: Ich möchte gerne die DALF-Prüfung für das Niveau C2 ablegen. Viele von euch werden vielleicht noch nie von diesem Niveau gehört haben, denn in den Kursprogrammen von Universitäten, Sprachschulen und Volkshochschulen taucht dieses Sprachlevel selten auf. Der Grund dafür ist, dass viele Anbieter meinen, Schülern auf diesem Niveau nichts mehr beibringen zu können und dass es wahrscheinlich zu wenig Interessenten gibt. Ich bin da anderer Meinung, denn schließlich kann man schwierige Grammatikthemen sowie das Lesen, Schreiben, Sprechen und Hören auch verbessern, wenn man bereits das Niveau C1 erreicht hat.

In den französischen AlpenIn meiner Stadt gibt es tatsächlich einen C1/C2-Kurs. Aber leider ist es ein reiner Konversationskurs, bei dem ausschließlich das aktuelle Geschehen in der Welt diskutiert wird. Dabei suche ich eigentlich einen Kurs, bei dem ich mehr als nur sprechen kann. Ich habe mich also in den letzten Wochen auf die Suche begeben und mich nun für einen Kurs an der Volkshochschule angemeldet, bei dem neben dem Wortschatz auch Grammatik, Lesen und Sprechen behandelt werden. Zwar ist er für die Niveaustufe B2/C1 ausgelegt, doch ich möchte erst einmal wieder ein stabiles C1-Niveau erreichen, bevor ich mich an C2 wage. Mein langfristiges Ziel ist es, bis 2020 die C2-Prüfung abzulegen.

An der Côte d'Azur

Die ersten Schritte

Um dieses Ziel zu erreichen, werden 90 Minuten Sprachkurs wöchentlich nicht ausreichen, weshalb ich verschiedene Methoden kombinieren möchte. Seit einigen Wochen lese ich wieder einen französischen Roman, den ich im Deutschen so gut wie auswendig kenne. Das erleichtert mir das Lesen und Lernen neuer Vokabeln enorm. Ich schreibe mir besonders schöne Sätze und Wörter beim Lesen auf und suche mir dann die dazugehörigen Übersetzungen. Außerdem habe ich mir vorgenommen, auch wieder regelmäßig die Nachrichten auf Französisch zu schauen und mithilfe meiner Unterlagen aus dem C1-Kurs und Sprachzeitschriften, die ich mir aus der Bibliothek ausleihe, wichtige Grammatikregeln zu wiederholen und zu festigen.

Auf meinen Weg zum C2-Niveau möchte ich euch gerne mitnehmen und euch zeigen, wie ich meinem Ziel ohne Sprachreise oder spezielle Sprachkurse Schritt für Schritt mit kleinen Maßnahmen näherkomme. Denn ich bin mir sicher, dass es auch im manchmal stressigen Alltag möglich ist, die eigenen Sprachkenntnisse zu behalten und kontinuierlich zu verbessern.

Le Lac d'AnnecyAuf Gib mir vier findet ihr bereits einige Tipps zum Verbessern eurer Fremdsprachenkenntnisse, zum Beispiel für euer Leseverstehen, euer Hörverstehen, das Sprechen und das Schreiben.

Wie sieht es bei euch aus? Gibt es eine Sprache, die ihr besser beherrschen möchtet? Welches Niveau wollt ihr erreichen und was ist eure Motivation?

Die Fotos stammen übrigens von unserer Frankreichrundreise 2015 durch den Elsass, Annecy und die Alpen, entlang der Côte d’Azur über Aix-en-Provence bis nach Dijon.

Plateau de fromage estival avec des fraises et du cresson


Plat au fromage estival

Quand j’étais petite, nous mangions presque chaque soir un dîner typiquement allemand: Du pain du boulanger avec du beurre, de la charcuterie, du fromage et des légumes. Bien que nous nous orientions au principe du Clean Eating depuis l’année passée, nous avons préservé et adapté cette tradition familiale. Nous n’achetons plus de la charcuterie et nous faisons un pain complet le weekend lequel nous congelons en tranches. Nous mangeons toujours des produits laitiers, mais avec des ingrédients naturels et les moins ingrédients possible et souvent ce sont des produits bios. Quand nous n’avons pas beaucoup de temps, nous servons le fromage simplement sur une planche en bois. Quand nous nous prenons plus de temps pour préparer le dîner, nous faisons un joli plateau de fromage avec des fruits frais, des légumes et des herbes fraîches.

Weiterlesen

Sommerliche Käseplatte mit Erdbeeren und Kresse

Sommerliche französische KäseplatteZu Hause gab es bei uns früher immer ein typisch deutsches Abendbrot: Brot vom Bäcker, Butter, Wurst, Käse und Gemüse. Obwohl wir uns seit letztem Jahr am Clean Eating Prinzip orientieren, haben wir diese Familientradition beibehalten und einfach ein wenig angepasst. Wurst kaufen wir gar nicht mehr und unser Vollkornbrot backen wir einfach selbst am Wochenende und frieren es dann scheibenweise ein. Aber Milchprodukte gibt es nach wie vor zum Abendessen, allerdings mit möglichst wenigen und natürlichen Zutaten und häufig in Bio-Qualität. Wenn es schnell gehen muss, legen wir den Käse einfach auf ein Holzbrett. Wenn wir etwas mehr Zeit haben, richten wir eine schöne Käseplatte mit frischem Obst, Gemüse und frischen Kräutern an.
Weiterlesen